In Zeiten…

…von Corona ist alles anders. Zumindest wenn man die Lage ernst nimmt und das tue ich ganz gewiss. Wie ihr gemerkt habt war es hier wieder mal etwas ruhiger, auch das ist durch Corona verursacht, denn ehrlich zur Zeit weiß ich so gar nicht wo mir der Kopf steht.

  • Ich arbeite derzeit im Home Office und muss nur zur Krisensitzung (öffentlicher Dienst) ins Büro
  • Ich muss mit meinem großen das Unterrichtsmaterial für die 1. Klasse durcharbeiten, was zum einen enorm viel ist meiner Meinung.
  • Gleichzeitig muss ich den kleinen bespaßen der derzeit ja nicht in den Kindergarten geht

An manchen Abenden bin ich einfach froh wenn der Tag geschafft ist. Auf meinen Ex ist wie immer kein Verlass, im Gegenteil vom Gefühl her kümmert er sich nun noch weniger als sonst um die Kinder.

Trotz all dem Stress nehme ich Corona sehr sehr ernst. Wir sind nun seid 1,5 Wochen zu hause- zum Glück haben wir unseren Garten. Einzig 1x am Tag drehen wir eine Runde draußen damit die Kinder sich etwas auspowern können- hier wählen wir bewusst Wege wo wenige Menschen unterwegs sind. Ich möchte einfach meinen Beitrag leisten das die Menschen in meinem Umfeld gesund bleiben, darum sind wir einfach so wenig wie möglich draußen.

Also ihr lieben, wundert euch nicht wenn es ruhiger ist… sobald ich Luft habe hört ihr wieder von mir.
Bleibt alle gesund.

Liebe Grüße

eure Dany

Weiter gehts…

…immer einen Fuß vor dem anderen… langsam gehe ich schon dazu über nicht mehr zu hinterfragen warum genau ich das Gefühl habe das es immer nur mich trifft. Ich bin und ich war immer ein sehr positiver Mensch, in allem sehe ich immer noch irgendwo das gute, aber so langsam habe ich das Gefühl das ich immer 2x mehr Mist bekomme als ich gerade erfolgreich abgearbeitet habe.

Nun im genauen geht es da gerade um das Dach vom Vorzelt, wie ich es gestern schon erwähnte, 4 Dachbalken und Holz müssen erneuert werden, in diesem Zuge muss natürlich auch eine komplett neue Zeltplane aufs Dach.. So langsam wird es echt teuer kann ich euch sagen, aber ich werde alles in meiner Macht stehende tun und mir und meinen Kindern unser gewohntes Leben zu erhalten.

Letztes Wochenende hieß es also wieder mal Hänger packen, Baumaterial drauf und ab gehts.

In Holland angekommen hatten wir zum Glück mit dem Wetter, der liebe Wettergott schenkte uns Sonne und einen trockenen Tag das wichtigste was für zu Erneuerung des Dachs brauchten.

inCollage_20200311_112231547.jpg

Zuerst habe ich dann mit Hilfe des Vorzelt komplett abgestützt damit es mir nicht um die Ohren fliegt wenn ich da rum turne.. Die alten Balken und das marode Holz kamen ab und runter und wurden durch neue Balken und Bretter ersetzt. Nachdem die halbe Arbeit geschafff war, kam die neue Dachplane drauf die ich ordentlich verschraubt und mit Dachlatten für eine neue Dachrinne unterfüttert habe, denn die fehlende Dachrinne die mein Es 11 Jahre lange nicht installiert hat ist wohl dafür verantwortlich das alles kaputt gegangen ist weil das Wasser immer gegen das Zelt knallt statt ordentlich abzulaufen. Egal ich will mich nicht mehr über seine Fehler aufregen ich will es vernünftig machen und nur das zählt.

Auf jeden Fall nach 9,5 Stunden Arbeit habe ich es mit hilfe meiner Schwester geschafft das neue Dach ist dicht, drauf und fertig. Alles in allem wurde ich in meinem eigenen gesetzten Zeitplan nur um 1 Woche zurück geworfen und langsam bin ich wieder zuversichtlicher. Tja und eigentlich lief der Samstag auch echt gut- bis auf das ich 1x einen der dicken Dachblaken in den Rücken bekommen habe, 1x meinen Kopf ganz fies an der Ecke der Wohnwagentüre gestoßen habe und auch nur 1x  vom Gerüst gefallen bin ist alles glimpflich ausgegangen.

Am Sonntag wurde dann mal wieder nicht viel gemacht, denn auch am letzten Wochenende hieß es Sonntags früh nach Hause. Ich nannte es liebevoll vom Baustellenmarathon zum Backmarathon, denn am Montag hatte mein Baby (das darf er gar nicht hören) Geburtstag. Mein kleiner Großer Mann begleitet mich also schon 5 Jahre in meinem Leben und ich bin einfach so verdammt stolz auf ihn.

Mama hat also Sonntag kräftig gebacken, alles das was er sich gewünscht hat. Erdbeertorte, Schokokuchen, Zimtschnecken und noch so einiges mehr. Abends als die Kinder dann endlich ins Bett waren musste ich noch sein Geschenk fertig machen, denn sein einziger ganz ganz doller Wunsch war ein riesengroßer Bastelkoffer.

Also gab es einen Werkzeugkoffer an dem ich vorher schon Rollen drunter gemacht habe. Den Koffer selbst habe ich dann in jedem Fall mit verschiedenen Bastelsachen gefüllt. Bänder, Filz, glitzer, Glitzerkleber, Stifte, Farben, Perlen, Sticker usw. usw.

Bis in die Nacht hinein habe ich noch gebraucht bis alles so war wie ich es mir vorgestellt habe.

inCollage_20200311_112317626.jpg

An Jans Geburtstag am Montag habe ich dann noch 30 Muffins gebacken für den nächsten Tag im Kindergarten und für Abends Bolognese mit Nudeln und Kartoffelsalat mit Würstchen- ich kann euch sagen ich war sowas von KO.

Um 15 Uhr kamen die Gäste und ich habe die ganze Zeit einfach nur gehofft das es ruhig bleibt, wenn meine Familie mit dem Ex zusammen kommt- denn sie wissen ja alle was hier abging. Mein Ex musste natürlich unsere Hündin mitbringen die er mir sonst immer vorenthält, ich habe Lupa also das erste mal seit letztem Jahr wieder gesehen. Sie hat sich so gefreut mich zu sehen und ich konnte nicht anders als einfach zu heulen… Ich hätte ihm dafür an die Gurgel gehen können das er das an dem Tag machen musste, aber gut nach ein paar Minuten habe ich mich gefangen.

Jan hat es den Tag auf jeden Fall genossen auch wenn man die angespannte Stimmung zumindest ich deutlich spürte. Der Umgang mit seiner Familie fällt mir schwer weil sie sein Verhalten Mist finden, ABER niemand sich traut was zu sagen weil sie schiss haben das er dann den Kontakt abbricht. Mein Ex selbst fühlte sich auch nicht wohl so das er viel bei den Kindern, im Garten zum rauchen oder mit dem Hund beschäftigt war und den Erwachsenen aus dem Weg gegangen ist…

Gegen 20 Uhr waren die Jungs im Bett und ich alle Gäste los- wieder bis in die Nacht habe ich das Haus sauber gemacht und die Spuren der Party beseitigt… und Seit Dienstag heißt es nun wieder Vorbereitungen treffen für das nächste Wochenende Baustelle…

Es bleibt also spannend ob ich meine Ziele erreiche- ich werde es euch auf jeden Fall berichten.

Liebe Grüße
Dany

Viel zu viel…

lastet gerade auf meinen Schultern und ich merke wie schwer mir gerade alles fällt. Ich habe gerade wieder einmal das Gefühl nicht wirklich voran zu kommen- aber das kennt ihr sicher. Nach wie vor kümmert sich der Ex kaum um die Kinder was mir für beide Jungs wirklich sehr leid tut- ich würde ihnen so sehr wünschen mit einer Mama und einem Papa aufzuwachsen, auch wenn wir kein Paar mehr sind, aber leider erfülle ich wohl oder übel gerade die Rolle des MaPa aber ich versuche einfach das beste zu geben.

Unter der Woche arbeite ich von Montags bis Freitags im Büro, am Freitag Mittag geht es dann zum Campingplatz auf die Baustelle. Leider sind dort nach und nach weitere Probleme aufgetreten weshalb ich hier auch so still war, weil mir einfach die Zeit gerade nicht reicht. inCollage_20200305_125630806.jpg

Hier kann man quasi das Ausmaß erkennen, wie wir soweit fertig waren mit den neuen Wänden und wir die Lattenkonstruktion für die neue Decke zu 2/3 dran hatten ist mir aufgefallen dass das Dach undicht ist… Im 1. Moment hätte ich heulen können, echt- die Entdeckung ist nun aber auch schon wieder 2 Wochen her. Vor 2 Wochen haben wir also die Konstruktion direkt wieder abgemacht und uns wohl oder übel dem Dach gewidmet. Das Ausmaß war verherrend 4 Dachbalken kaputt, morsch und das Holz des Daches auf   4 x 1,10m waren hinüber… Im 1. Moment wollte ich alles hinschmeißen, im 2. Moment hieß es dann Ärmel hoch krempeln und ran- der liebe Gott weiß schon was er mir da zumutet, aber an dem Wochenende vor 2 Wochen konnten wir nicht mehr viel machen zum einen fehlte das Baumaterial zum anderen hatten wir am Sonntag Karten für Disney on Ice- endlich mal wieder etwas Ablenkung.

Also ging es Sonntag früh nach Hause, die Kinder wussten leider wo es hin geht, weil mein Ex es ihnen verraten hat so war das Geburtstagsgeschenk für Jan schonmal versaut, aber ich kann diesen Kerl einfach nicht ändern. Nichts desto trotz habe ich mit den Kindern den Tag genossen, endlich mal andere Gedanken und nicht über Sorgen und Probleme grübeln- das tut ja so gut…

inCollage_20200305_125718320.jpg

Die Kinder waren ja so begeistert von der Show- da geht einem echt das Herz auf. Gerade Jan war hin und weg und hat ganz oft nach Micky gerufen… Alles in allem war es wirklich schön.

So und für morgen nehme ich mir ganz fest vor euch zu berichten wie es am letzten Wochenende mit meinem Dach gelaufen ist.

 

Liebe Grüße

Dany

 

1. Kommt es anders…

..und 2. als man denkt… Diesen Satz kennt ihr bestimmt alle, oder? Bei mir trifft er mal wieder voll zu. Vor 2 Wochen als die Kinder eigentlich zum Papa-Wochenende hätten weg sein sollen, waren sie absolut nicht zu überzeugen dort hin zu gehen. Ich habe mit den Kindern gesprochen und auch mein Ex hat es 1 Woche lange wieder und wieder versucht, aber nichts hat geholfen sie wollten einfach nicht hin, also durften sie bei mir bleiben, denn um nichts auf der Welt werde ich sie zwingen, dann muss mein Ex erstmal an sich arbeiten, denn die Kinder haben deutlich die Gründe genannt weshalb sie nicht hin wollen und ich kann sie verstehen…

Nun denn wenn die Jungs also eh bei Mama sind habe ich das Auto gepackt und wir sind endlich das 1. mal in diesem Jahr zum Campingplatz gefahren. Ich wusste ja das ich die Decke im Vorzelt neu machen muss also habe ich mir vorgenommen, die Decke und 2 Holzwände zu erneuern auf die ich eh schon lange keine Lust mehr hatte. Ich habe also mit dem Abriss angefangen- und dann kam das böse erwachen… Der Boden im Vorzelt ist durch, muss erneuert werden, 1 Trägerbalken ist von Holzwürmern befallen, muss erneuert werden, die vorderer Holzwand des Zeltes, ist morsch muss erneuert werden…. Hilfe?!?! warum ich??? Warum immer so dicke??

Kurz einen Moment den Kopf in den Sand gesteckt, 2 Minuten geheult, vielleicht auch 5 Minuten gezweifelt, aber dann war es auch gut. Flott habe ich mir einen Schlachtplan zurecht gelegt, Rücksprache mit meinem Papa gehalten und angefangen…

Bild 1 Zeigt euch den Kaputten Boden

Bild 2 & 3 ist die Decke die ich entfernt habe

Bild 4 & 5 die abgebaute wand und die neu gesetzte WandinCollage_20200223_171953787.jpg

Der Anfang war also getan und nun ist es also derzeit so das ich jede Zeit die ich habe in Holland verbringe und baue, denn die Bausaison ist am 01.05. zu Ende und dann darf ich nichts mehr machen… Letztes Wochenende war also nichts groß mit Karneval feiern, nein ab nach Holland und weiter machen…

Bild 1 Der Boden ist repariert

Bild 2 Der komplette alte Laminat und die alte Küche sind entfernt

Bild 3 Lattenkonstruktion und Rigipswände sind fast komplett fertig

inCollage_20200223_172051972.jpg

Das Kommende Wochenende sind die Kinder dann von Samstag auf Sonntag  beim Papa, da er sie aber immer früh heim bringt werde ich Samstag Vormittag nach Holland fahren und bauen aber am gleichen Abend wieder heim fahren.

Zwischen Kinder und Arbeit ist das gerade eine echte Herausforderung, aber ich werde es schaffen…

Liebe Grüße

 

Dany

Letztes Wochenende…

….war schön. Ja so einfach kann es manchmal sein, es war schön. Am Freitag habe ich mit den Kindern den Einkauf erledigt und wir waren noch ein bisschen shoppen, denn für den Samstag stand die Diamantenhochzeit der Großeltern von meinem Ex an. Wir waren alle Eingeladen, aber mein Ex ist nicht gekommen weil seine neue Freundin nicht erwünscht war.

Ich muss ehrlich sagen ich fand es gut so, auch wenn ich meinen Ex nicht mehr zurück haben möchte, fühle ich mich derzeit noch nicht in der Lage mich mit dem neuen „Turtelpärchen“ in einem Raum aufzuhalten.

Umso schöner habe ich es mir dann mit den Jungs gemacht. Extra zu diesem Anlass haben wir uns dann natürlich auch schick gemacht. Die Kinder haben sich die Hemden selbst ausgesucht und sie waren megastolz auf ihre Beute.inCollage_20200211_114902027.jpg

Nachdem wir dann Samstag Abend relativ spät zu hause waren haben wir Sonntag morgen natürlich erstmal ausgeschlafen…. Da ja das Sturmtief angekündigt war haben wir den Vormittag im Garten verbracht und alles Sturmsicher gemacht. Nachdem auch diese Pflicht erledigt war haben die Kinder und ich gemeinsam Klöse vorbereitet und die Jungs haben auch noch die Pilze für das Mittagessen geschnitten… Das Endergebnis vom gemeinsamen Kochen sah dann so aus:

inCollage_20200211_114932140.jpg

Die Kinder und ich kommen immer mehr und immer besser in unserem neuen Leben an und da bin ich wirklich froh drum.

Liebe Grüße
Dany

Letzten Sonntag..

…hab ich es getan…. Ich bin morgens wach geworden und irgendwie war sofort der Gedanke im Kopf das ich laufen gehen möchte. Ein Blick aus dem Fenster sagte mir es ist verdammt viel Regen und vor allem es sieht verdammt kalt aus. Egal der Gedanke war gefasst ich will Laufen.

Das letzte mal Laufen war ich im Mai 2019 also habe ich mir nichts vorgenommen, Ziel einfach laufen und schauen was dabei raus kommt.

inCollage_20200202_114422134.jpg

 

Ich denke das Ergebnis kann sich sehen lassen…Zumindest bin ich zufrieden nach so langer Zeit so einen Einstieg hingelegt zu haben.

 

Liebe Grüße
Dany

Wing Tsun…

…habe ich nun für die Kinder entdeckt. Nachdem sie mehr und mehr unausgeglichener werden und meiner Meinung nach sie beide ordentlich an der Trennung zu knacken haben musste ich mir was einfallen lassen. Da der Ex meint die Kinder seien bei ihm normal wie immer und Probleme würde es nur hier geben unterstützt er mich auch nicht darin das wir für die Kinder proffessionelle Hilfe in Anspruch nehmen und lehnt dies wehement ab.

Nun da ich von der Seite keine Unterstützung bekomme und durch das gemeinsame Sorgerecht auch schlecht über seinen Kopf hinweg entscheiden kann, habe ich überlegt was ich machen kann damit die Kinder ihr inneres Gleichgewicht wieder finden. Sie sollen die Möglichkeit haben ihre Wut mal ablassen zu können, ihren inneren Frieden zu finden, ich möchte das gerade vom großen das Selbstgewusstsein gestärkt wird und ich möchte das sie auch wenn sie mal in die Enge getrieben werden sich zu wehren wissen.
Wichtig war mir auch ich möchte keine Kinder die nur lernen wie man drauf haut, sie sollen Kämpfen nicht als Waffe sehen die sie nutzen können sondern als Hilfmittel um sich zu verteidigen… und als wenn das nicht schon genug Ansprüche sind benötige ich auch noch eine Sportart wie beide Kinder gemeinsam trainieren können, denn sonst wüsste ich nicht wie ich neben Job und haushalt alles unter einem Hut bekommen soll.

So und mit all diesen Wünschen bin ich nun beim Wing Tsun gelandet mit den Jungs, unsere 1. Probestunde ist rum und die Kinder hatten tierisch viel Spaß so dass wir das wohl erstmal als Ausgleich beibehalten werden.

inCollage_20200131_172611852.jpg

Ich hoffe nur das ich durch den Sport den gewünschten positiven Effekt für die Kinder erreiche sonst muss ich mir was anderen überlegen.

Liebe Grüße

Dany

Vorherige ältere Einträge